Slideshow erstellen
Letzte Meldungen
Steve Madden28. Mär. 2016
Rieker28. Mär. 2016
Paul Green28. Mär. 2016
Miss Sixty28. Mär. 2016
03. Apr. 2011

Schuhe verraten dich II

Zeig mir deine Schuhe und ich sage dir, wer oder was du bist!

Teil II: Öko-Latschen, Luxus-Treter, Boots, Peeptoes, Gladiatorensandalen und Turnschuhe
Eine etwas provokante Überschrift – zugegeben. Doch wer wir sind bzw. was für ein "Typ" erkennt man tatsächlich oft am getragenen Schuhwerk. Das gilt zwar in aller Regel für beide Geschlechter, doch da bekanntermaßen die Frauen den größeren Schuh-Fimmel haben, stehen sie hier natürlich im Fokus der Aufmerksamkeit.

Der Öko-Latschen-Typ

Im zweiten Teil der "Schuh-Typ-Analyse" geht es zunächst um einen Personenschlag, dem bequemes Schuhwerk über alles geht und der viel Wert auf das Wohlergehen seiner Füße legt. Trends, Fashion und Schickeria sind im völlig fremd. Charakteristisch für diese Art von Menschen ist oft auch ihr Engagement jenseits ihrer Füße – sie setzen sich für Umweltschutz, Tierschutz und andere Menschen ein, wollen also helfen, wo es geht, und sind nicht selten in diversen sozialen Vereinen oder Projekten tätig. Sie machen sich mehr Gedanken um die Tier- und Pflanzenwelt als um ihre Frisur oder die neusten Modeerscheinungen, kaufen auch ihre Lebensmittel bevorzugt im Reformhaus und haben kaum Interesse an den Luxus-Marken des Modezirkus. Will man als Kerl bei einer solchen Frau Eindruck machen, sollte man den benzinfressenden Sportwagen besser erst gar nicht aus der Garage holen und statt dessen lieber beim ersten Date bewusst vegetarisch (noch besser vegan!) bestellen und im Laufe des Gesprächs wie beiläufig erwähnen, dass man Mitglied bei Greenpeace ist.

Das Luxus-Weib

Den absoluten Gegensatz zum oben genannten Typus stellt der kommende Schuhträger dar: der Luxus-Schuh-Typ. Manolo Blahnik, Gucci, Prada und Co. – wer einen Blick in diesen Schuhschrank wirft, findet sie alle, die Topmarken der Schuhdesigner. Dass das Paar dabei gerne mal 400 Euro und mehr kostet, stört die Trägerin nicht. Sie legt enormen Wert auf extrem hochwertige Schuhe von Markenlabels, denn in ihnen sieht sie die perfekte Geldanlage. Und wenn es dann regnet, überlegt sie wirklich zweimal, mit welchem Paar sie sich vor die Türe wagt – im Zweifelsfall mit keinem. Wie viel sie monatlich für ihre "Lieblinge" ausgibt, behält sie gerne für sich und spielt besonders ihrem Freund oder Ehemann gegenüber die teilweise doch enormen Summen gekonnt herunter. Zu den Lieblingsfilmen zählen definitiv die beiden Teile von Sex an the City und sie hat auch alle Staffeln der Serie auf DVD daheim. Gemäß den hier vorgeführten Trends stylt sie sich auch selbst und verwendet darauf viel Zeit. Schließlich verlässt dieser Typ nur optimal hergerichtet das Haus; und sei es nur, um am Samstag früh die Brötchen beim Bäcker zu holen. Ob dabei die Füße schmerzen und leiden, ist ihnen egal. Ihr Motto lautet "wer schön sein will, muss leiden". Allerdings kommt dieses Motto nicht oft "zum tragen", denn bei Schuhen gilt tatsächlich je teurer, desto weniger autsch. Edle Materialien und eine sehr gute Verarbeitung schmeicheln nämlich dem Fuß und machen die bisweilen sehr hochhackigen Treter dann doch wieder mehr oder weniger "bequem". Doch bei aller Liebe zum Detail und dem Respekt vor soviel ästhetischem Empfinden sollten diese Frauen nicht vollkommen vergessen, dass es im Leben zwar hin und wieder um die schönen Dinge gehen kann, es aber auch noch andere Themen gibt, die mitunter sogar wichtiger sind. Wirklich! Es ist also durchaus vertretbar, für das nächste Paar Schuhe "nur" 300 Euro auszugeben und die übrigen 100 Euro an Amnesty International oder den WWF zu spenden.

Der Boots-Typ

Der Wunsch nach Wärme, Nähe und Sicherheit kennzeichnet die passionierte Stiefelträgerin und sie findet all das in ihren Boots. Zugleich möchte dieser Schuhtyp unabhängig und frei sein, es bequem haben und nicht eingeengt sein. Abenteuer erleben und herausfinden, was die Welt zu bieten hat, ja, aber bitte nicht ohne Bodenhaftung. Es ist grundsätzlich nichts einzuwenden, wenn man nicht blindlings in jedes sich ergebende Risiko hineinrennt, doch den Kuchen behalten, ihn jedoch gleichzeitig anschneiden wollen, geht bekanntermaßen nicht. Dem Boots-Typen täte es von Zeit zu Zeit also mal ganz gut, ein kleinwenig wagemutiger zu sein – keine Angst, die Welt beißt nicht (zwingend).

Der Peeptoes-Typ

Weiße Hose oder doch schwarzes Kleid? Die Haare hochstecken oder offen lassen? Der Peeptoes-Typ ist mit Sicherheit immer eines: unsicher. Entscheidungsfreudigkeit gehört nicht zu seinen Stärken und er drückt sich davor, wann immer es geht. Das gilt für das Berufs- wie auch Privatleben. Daher trägt die Peeptoe-Trägerin auch diese Art von Schuhen – nicht ganz offen, aber auch nicht ganz geschlossen. Ein bisschen sexy, aber nicht zu sehr. Etwas modern, aber auch irgendwie retro. Damit liegt sie jedoch voll im Trend, denn retro ist IN wie nie! Was sagt uns das? Dieser Typ Frau sollte sich hin und wieder mehr zutrauen und Entscheidungen ruhig mal fällen, ohne zu lange über die Konsequenzen nachzudenken. Auf das Bauchgefühl hören ist bisweilen auch eine gute Alternative. Schließlich liegt sie mit ihrem (intuitiv gewählten) Schuhgeschmack doch auch hundertprozentig richtig.

Die Gladiatoren

Mit Filmen wie Gladiator, Troja und Co. erlebten sie an den Füßen von Hollywood-Größen wie Brad Pitt ein unglaubliches Comeback und sind seitdem fester Bestandteil auf den Catwalks der Welt: die Gladiatorensandalen. Männer und Frauen können sie gleichermaßen tragen, doch im Augenblick haben sie unter den Frauen die meisten Fans. Was sie so beliebt macht, ist die Mischung aus bequemem Schuhwerk und schicken Sandalen, die auch bei heißen Tagen und langen Shopping-Touren den Füßen ein Höchstmaß an Komfort bieten, ohne dabei altbacken auszusehen. Ob kurze, Hose und sportliches Oberteil oder luftiges Sommerkleidchen – die Gladiatorensandalen passen immer dazu.

Jeans und …

… Turnschuhe. Das gehört zusammen wie Salz und Pfeffer, Pech und Schwefel. Doch das ist nicht die einzig mögliche Kombination, die dem Turnschuh-Typen offen steht. Heutzutage sind Turnschuhe so gesellschaftsfähig wie Pumps und werden von manchen Herren in einer edlen Ausführung gerne auch mal zum Anzug getragen. Das ist ein Statement, fällt auf und bricht mit alten Regeln. So wie es der Träger mag. Aber natürlich haben auch Frauen (wie Männer), die vor der Arbeit noch schnell eine Runde joggen gehen wollen, viel für die verschiedenen Turnschuh-Modelle übrig. Generell ist der Turnschuh-Typ immer sportlich unterwegs, bewegt sich gerne und sucht nach einem Neun-Stunden-Tag den Ausgleich in der Bewegung. Und seien wir mal ehrlich – Turnschuhe sind nicht nur unverschämt praktisch, sondern sehen mit den neuen Designs und Formen auch absolut stylisch aus. Für Frauen, die ihre Füße trotzdem mit High Heels quälen, hat die Turnschuhträgerin daher nur ein müdes Lächeln übrig.

Hier können Sie einen Kommentar oder Ihre geschätzte Meinung hinterlassen:
Ihr Name:

Ihr Kommentar